Cuba 27.11.-18.12.2017
Tag 4 – Havanna – Viñales 184 km

Heute startete unsere eigentliche Rundreise durch Kuba. Also fuhren wir los in Richtung Viñales und wollten auf dem Hinweg Las Terrazas und das Orquídeario (Orchideengarten) besuchen. Leider aber ertranken diese Pläne in einem tropischen Regenguss. Es regnete so stark dass wir auf der Autobahn anhalten und auf Wetterbesserung warten mussten. Man konnte nichts mehr sehen und auf der Strasse bildeten sich regelrechte Seen, so das man die Schlaglöcher nicht mehr erkennen konnte.

Strecke Havanna – Viñales

Etwas später vertrauten wir dann etwas zu sehr auf Google Maps, denn der kürzeste Weg führte uns in eine kleine Ortschaft mit einer ganz üblen  Holperstrasse. Eigentlich hätten wir es merken sollen da uns die Leute doch recht schräg anschauten. Als wir dann auf einem ungeteerten Feldweg landeten, beschlossen wir wieder umzudrehen und suchten uns einen besseren Weg.

Valle de Viñales

Nach einigen weiteren Kilometern bot sich uns ein herrlicher Blick ins Valle de Viñales mit eigenartigen Kalksteingebirgen die völlig mit Palmen und sonstigen merkwürdigen Bäumen bewachsen sind. Wir fanden problemlos die «Rancho San Vicente», die sich mitten im Wald befindet.

Die Rancho San Vicente liegt mitten im Wald

Nach dem Einchecken konnten wir die wunderschöne Anlage bestaunen und wurden zu unserem kleinen Holz Bungalow geführt. Ein fantastischer Ort, sehr schön hergerichtet mit zwei Pools und Bars und einem Restaurant.

Unser kleiner Bungalow

Wir entschieden uns dann zu Fuss zur «Cueva de Indio» zu gehen, eine grosse Tropfsteinhöhle die man besichtigen kann. Die Höhle war recht eindrücklich und im Inneren bestiegen wir ein kleines Motorbot, welches uns über einen  unterirdischen See noch weiter in die Höhle hinein brachte.

Der Eingang zur Höhle
«Cueva de Indio»
In der Höhle
Tropfsteine
Der Ausgang
Interessant was man in Kuba alles so für Reittiere sieht

Für das Abendessen entschieden wir uns für das kleine Restaurant «La Rosa». Dort lernten wir das erste Mal wie das mit kubanischen Menus funktioniert. Man durfte auswählen welches Fleisch oder welchen Fisch man essen möchte, die Beilagen wie Reis, Süsskartoffeln und Salat gehören immer automatisch dazu. Wir entschieden uns für «Ropa vieja» (alte Kleider). Dieses typische kubanische Gericht besteht aus gezupftem Rindfleisch (Pulled Beef) welches zusammen mit Tomatensauce und Gewürzen zubereitet wird und äusserst lecker schmeckt. Dazu gab es zwei Sorten Reis, Süsskartoffeln und Salat in einer Menge die für 4 Personen gereicht hätte. Das Ganze kostete ganze 10 CUC pro Person.

Restaurante «La Rosa», hier haben wir zu Abend gegessen